Vereinigung Vogel- und Naturschutz VVN


Bericht


Die Störche von Langenthal

 

Im Jahr 2016 kehrte das Storchenpaar wieder in die Kleintieranlage Dennli in Langenthal zurück. Sie bezogen wieder ihren Horst auf einer extra für sie aufgestellten Stange. Das Nest wurde ausgebessert und mit dem Brutgeschäft begonnen.
Wegen der nassen und kalten Witterung verstarb jedoch das geschlüpfte Junge.
Das Elternpaar verliess den Horst und bezog ca. einen Kilometer entfernt eine Natel Antenne. Sofort wurde ein neues Nest gebaut. Da die Antenne keine flache Plattform hat, mussten die Störche zuerst aus Aesten ein Gerüst erstellen bevor sie mit dem eigentlichen Nestbau beginnen konnten. Unermüdlich wurden Aeste hergebracht und einen schönen Horst erstellt und als Schlafplatz genutzt. Ende August verliessen sie den Brutplatz Richtung Süden.
Aber jetzt kam die Menschenhand zum Einsatz. Ob der Horst auf der Antenne störte, oder ob es eine Technische Ursache hatte, entzieht sich meiner Kenntnis. Das Nest musste weg. Es wurde mit Hilfe einer hohen mobilen Hebebühne entfernt.
Februar 2017, die zwei Störche waren wieder zurück. Aber den Horst in der Kleintieranlage, wo ihr Junges gestorben war, ignorierten sie und flogen wieder zu der Natel Antenne. Aber wo war das Nest? Sie entfernten sich, kamen nach ein paar Tagen wieder zurück und fingen mit dem Nestbau an. In der ersten Märzwoche war das Nest fertig. Und wieder fingen sie mit dem Brutgeschäft an. Nach der Brutzeit von 32 Tagen schlüpfte wieder ein Junges. Aber leider überlebte es die sechzig Tägige Nestlings Dauer auch nicht. Was der Grund war konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Ob die nasse Witterung und der anschliessende Frost im späteren Frühjahr schuld waren?
Im Herbst 2017 wurde der Horst nicht entfernt. Anfangs Februar 2018 bezog das zurückgekehrte Männchen wieder die Natel Antenne und fing mit dem ausbessern des Horstes an. Ca. drei Wochen später kam auch das Weibchen zurück und half mit den Horst auszubessern.
Am 22. März um die Mittagszeit sah ich in der näheren Umgebung des Horstes drei Störche kreisen, ob wohl die zwei auf dem Horst sassen. Einer der drei kam dem Horst ziemlich nahe, aber er wurde sofort verjagt. Gegen Abend waren alle drei verschwunden.
Ab Anfang April sass immer ein Storch auf dem Nest, ich vermute dass das Brutgeschäft begonnen hat. Ab jetzt war eine ruhige Zeit, ab und zu brachte der einte Storch neues Polstermaterial zum Nest.
Ab dem 07. Mai war etwas anders als sonst. Der Storch auf dem Nest erhob sich in kürzeren Abständen als vorher beim ausbrüten, ich vermute das das Brutgeschäft erledigt ist und die Jungen geschlüpft sind. Zwei Wochen später hatte ich die Gewissheit, es sind drei Jungstörche im Nest. Bis dahin war immer ein Altstorch auf dem Nest, der eine passte auf die Jungen auf und der andere holte Futter oder Nestmaterial. Kam der eine Zurück flog der andere vom Nest. Als die Jungen ca. einen Monat alt waren konnte ich eine neue Beobachtung machen, die Jungen wurden für eine kurze Zeit alleine gelassen. Da sie schon zu stattlichen Jungstörche heran gewachsen sind kann ihnen von den natürlichen Feinden nicht mehr viel passieren. Auch kreiste der eine immer wieder um den Horst, die Jungen schauten ihm gespannt zu, was man da alles lernen kann. Auch das erste Flügelschlagen konnte ich beobachten, wie sie die Muskulatur stärken. Das Training hatte begonnen. Von dieser Zeit an wurden die Jungen immer mehr alleine gelassen. Die Altstörche kamen nur zum Füttern zurück. Am 14. Juli war es soweit, am Morgen konnte ich nur zwei Störche auf dem Horst sehen, der erste ist ausgeflogen. Um zehn Uhr desselben Tages flog der zweite aus dem Nest, aber für nur ca. drei Minuten um das Nest zu kreisen danach flog er wieder in das Nest. Am Mittag waren wieder alle drei zusammen. Die Altstörche beobachteten sie von einem in der Nähe stehenden Industrie Kamin genau.
Aber jetzt naht die Ferienzeit und der Redaktionsschluss ist auch schon bald, darum werde ich den Bericht beenden. Mit der Hoffnung das die Störche auch nächstes Jahr wieder zurückkommen.

Paul Christen OV Aarwangen